Über die Rassen

Malinois 

Der Malinois ist ein belgischer Schäferhund, eine von vier Varietäten dieser Hunderasse, welche sich lediglich im Fell unterscheiden.


Die gewünschte Widerristhöhe ist im Durchschnitt. 

62 cm für Rüden und
58 cm für Hündinnen.
Toleranz : Abweichungen von 2 cm nach unten und von 4 cm nach oben.
Gewicht : Ungefähr 25 – 30 kg für Rüden und ungefähr 20 – 25 kg für Hündinnen.

 

1901 wurde die Rasse in das Zuchtbuch der Société Royale St. Hubert (L.O.S.H) eingetragen. Der Malinois ist ein mittelgroßer, kurzhaariger Hund. Seine Fellfarbe ist  falbfarben-schwarzgewolkt mit schwarzer Maske. Der Malinois ist ein Hüte- und Treibhund und er hatte aber immer eine breite Palette weiterer Aufgaben bis hin zur körperlich schweren Arbeit z.B. als Zughund. Er ist ein ausgesprochen robuster, leistungsstarker und kräftiger Arbeitshund.

Der Malinois ist sehr vielfältig einsetzbar. So arbeitet er in vielen Behörden, als Diensthund, im Rettungswesen, beim Zoll oder bei der Polizei. 

Als Sporthund hat er sich etabliert und ist in fast allen Sportarten zu finden und sehr erfolgreich. 

Der Malinois ist sehr anspruchsvoll, was den Umgang mit ihm angeht. Er braucht konsequente Erziehung und Beschäftigung. Er ist ein sehr bewegungsfreudiger Hund und gerne als Begleiter beim Joggen, Reiten oder Radfahren dabei.

Er braucht aktive Menschen, die sich gerne mit ihm beschäftigen.

 

Der Malinois ist zum Glück eine sehr gesunde Rasse und kann ohne Probleme 12 und mehr Jahre, zuweilen sogar 16 Jahre alt werden.

Die crazy fly`n dogs Malinois sind selten im Schutzdienst zu finden, aber in fast allen Sportarten vertreten. An erster Stelle steht hier sicher Hundefrisbee, wobei sie viele nationale Titel errungen haben und auch immer noch sehr aktiv sind. Marcus begleitet der Malinois seit mehr als 20 Jahren und er konnte mit ihnen im Frisbee mehrere Europameistertitel erreichen. 

Die Bandbreite ist allerdings deutlich größer und Hunde aus unserer Zucht sind fast überall zu finden: Rettungshund, Mantrailing, Agility, Obedience, Mondio oder einfach als treuer Begleiter und Familienhund.

Jack Russel Terrier

Der Jack Russell Terriers entstand in England vor mindestens 150 Jahren und er wurde für die Baujagd gezüchtet. Anfang der 20er Jahre wurde der Name Jack Russell Terrier erfunden.

Der Jack Russell Terrier ist ein lebhafter und aktiver Hund, der bei all seiner Kühnheit mit ruhigem Selbstvertrauen überzeugen kann. 

Der intelligente Terrier braucht viel Bewegung, er liebt ausgiebige Spaziergänge in der Natur und lebt am liebsten in einer großen Familie oder bei einem Halter, der viel Zeit mit ihm verbringt.

Er möchte geistig gefördert werden und sein Temperament prädestiniert ihn besonders für jegliche Arten von Hundesport, in denen er mit der typischen Hartnäckigkeit der Jack Russell Terrier seine Ziele verfolgt kann.

Bei all seinem Eifer sollte der Hund aber auch lernen, zur Ruhe zu kommen, sie brauchen viel Aufmerksamkeit und eine konsequente aber liebevolle Erziehung.

Jack Russell Terrier sind keine Anfängerhunde und ihre Lebenserwartung liegt bei 15-18 Jahren.

 

Gemäß des FCI Standards liegt die ideale Größe eines Jack Russell Terriers zwischen 25 cm und 30 cm. Die Größe bestimmt das Idealgewicht, welches bei 1 kg pro 5 cm Widerristhöhe liegt. Ein ausgewachsener Hund sollte die typisch drahtige Figur des Jack Russell Terriers aufweisen.

Das Fell des Jack Russell Terrier muss überwiegend weiß, mit schwarzen und oder lohfarbenen Abzeichen sein. Die Abzeichen dürfen dabei alle Schattierungen vom hellsten bis hin zum tiefsten Kastanienbraun aufweisen. Als die ideale Färbung wird ein weißer Körper mit nur wenigen Abzeichen angesehen. Der Kopf soll in den Farben Weiß, Schwarz und Hellbraun gezeichnet sein.

 

Die Jack Russell Terrier mit Rauhaar bzw. Stockhaar müssen getrimmt werden.